Oxford-Wörterbuch nimmt jetzt auch Akronyme aus dem Netzjargon mit auf

Wer schon immer wissen wollte, was es mit den im Internet, in E-Mails und SMS gerne verwendeten Akronymen wie LOL oder OMG auf sich hat, kann dies laut SPIEGEL online jetzt auch im renommierten Oxford English Dictionary nachlesen.

In der neuen Ausgabe des OED stehen jetzt auch die Akronyme LOL (heutzutage mit der Bedeutung: "Laughing Out Loud") und OMG (Oh! My! God!) als Zeichen der Belustigung und des Erstaunens.

Darüber hinaus wird auch deren Sprachentwicklung dokumentiert. Denn wer meint, dies seien neuzeitliche Wortschöpfungen, der irrt: OMG bspw. schrieb der britische Marineadmiral John Arbuthnot Fisher an Winston Churchill bereits in einem Brief im Jahre 1917 als Reaktion auf Gerüchte über eine angebliche neue Ehrung: "Ich höre, dass eine neue Ritterwürde im Gespräch ist – O.M.G. (Oh! My! God!) – Überschüttet die Admirale damit!", und die Bedeutung von LOL war 1960 noch "Little Old Lady".

Einmal aufgenommene Wörter werden laut OED nicht entfernt – was auch die Sprachentwicklung dokumentiert. 1928 erschien nach 70 Jahren Arbeit die erste Ausgabe des Wörterbuchs, 1989 die zweite, an der nächsten arbeiten 80 Lexikografen. Ob die je gedruckt erscheinen wird, steht noch nicht fest - derzeit wird die Ausgabe im Netz monatlich aktualisiert.

[QUELLE: Spiegel online, http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,753333,00.html]